WiFi-Hotspots bald auch in Krempe!

 

„Wenn der Netzausbau allen zugutekommen soll, heißt das auch, dass es keine Rolle spielen darf, wo man lebt oder wie viel man verdient. Wir schlagen deshalb heute vor, bis 2020 die wichtigsten öffentlichen Orte jedes europäischen Dorfes und jeder europäischen Stadt mit kostenlosem WLAN-Internetzugang auszustatten.“
Jean-Claude JUNCKER, Rede zur Lage der Union, September 2016

 

In 2017 startete darum die neue Initiative „WiFi4EU“ der EU-Kommission, die bis 2019 läuft und ein Budget von 120 Mio. Euro beinhaltet. Zunächst geht es um die Installation modernster WLAN-Technologie in den Zentren des öffentlichen Lebens. WiFi4EU soll möglichst breitflächig ausgerollt werden, so dass Einwohner und Besucher tausender Gemeinden (mindestens 6.000 bis 8.000 bis 2020) in der ganzen EU in den Genuss leistungsfähiger Internetanschlüsse kommen. An der Initiative können sich öffentliche Stellen beteiligen, beispielsweise Gemeindeverwaltungen, Bibliotheken oder Gesundheitszentren. WiFi4EU übernimmt die Kosten für Ausrüstung und Installation (Internet-Zugangspunkte), die öffentliche Stelle zahlt die Netzanbindung (Internetabonnement) und die Instand-haltung der Anlagen für mindestens drei Jahre. Die Gemeinden werden durch diese Initiative ermutigt, eigene digitale Dienste wie elektronische Behörden- und Gesundheitsdienste sowie eTourismus und entsprechende Apps zu entwickeln und zu fördern.
Bürgermeister Volker Haack und der Ratsherr Klaus-Peter von Hollen (beide BGK) haben für die Stadt Krempe einen Antrag bei der EU gestellt. Nun steht es fest! Von über 13.000 Bewerbungen aus den 27 EU-Staaten sind wir als eine von 2800 Kommunen ausgewählt worden. Aus Deutschland erhalten 224 Kommunen in wenigen Wochen jeweils einen WiFi4EU-Gutschein für die Ausrüstung und Installation von Wifi-Hotspots (drahtlose Zugangspunkte). Der WiFi4EU-Gutschein hat einen Wert von 15.000 Euro je Gemeinde. Die Empfängergemeinden wählen die „Zentren des öffentlichen Lebens“, in denen die Wifi-Hotspots installiert werden. Kostenloser Internetzugang in Parks, auf großen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken, Gesundheitszentren und Museen überall in Europa – das soll mit WiFi4EU Wirklichkeit werden. In Krempe wird sich der Stadtentwicklungsausschuss der Auswahl der Plätze annehmen. Vielleicht können die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt dann schon in wenigen Monaten im Freibad und anderen Orten kostenlos im Internet surfen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Städtebauförderung - Daseinsvorsorge

 

Mit Datum vom 05.06.2018 hat das Büro ALP Institut für Wohnen und Stadtentwicklung GmbH den Auftrag zur Erstellung eines Zukunftskonzeptes Daseinsvorsorge erhalten. Das Zukunftskonzept Daseinsvorsorge ist der erste Meilenstein im neuen Städtebauförderprogramm der Stadt Krempe. Es dient der Stärkung der Infrastruktur und dem Erhalt Krempes als Ländlicher Zentralort.

Seitdem haben drei Lenkungsgruppensitzungen mit den beteiligten Gemeinden, eine Haushaltbefragung und eine Bürgerwerkstatt stattgefunden. Die Haushaltsbefragung und die Bürgerwerkstatt wurden von der Bevölkerung sehr gut angenommen.

 

Das Leitziel der Erarbeitung lautet „Stadt und Land – Zuhause für Jung und Alt! Krempe als Anker der Daseinsvorsorge stärken!“

 

Es wurden Maßnahmen in den unterschiedlichsten Themenbereichen erarbeitet. Diese betreffen die Stadt Krempe als auch die Umlandgemeinden und sind in Prioritäten unterteilt. Im nächsten Schritt wird ein Untersuchungsgebiet festgelegt, welches durch das Innenministerium genehmigt werden muss. Innerhalb dieses Gebietes werden durch das Städtebauförderprogramm öffentliche und private Sanierungsmaßnahmen gefördert.

 

Wie das bis jetzt erstellte Zukunftskonzept aussieht, können Sie der folgenden Datei entnehmen. Viel Spaß beim Stöbern.

 

 PDF-Symbol